Im Ramadan trinken, um sich vor Corona zu schützen?

//Im Ramadan trinken, um sich vor Corona zu schützen?

Im Ramadan trinken, um sich vor Corona zu schützen?

بسم الله الرحمن الرحيم Mit dem Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Im Ramadan trinken, um sich vor Corona zu schützen?

Fastenbrechen im Ramadan, um sich durch Flüssigkeitsaufnahme vor Corona zu schützen

Frage:

Auf Nachrichtenmedien und Social Media Plattformen hat sich eine Aussage verbreitet, die besagt, dass Muslime im Monat Ramadan viel trinken sollen. Die Flüssigkeitsaufnahme würde die Trockenheit im Hals vorbeugen und das Virus in den Magen befördern, sodass dieses ausgeschieden werden kann. Auch würde es zu einem Gleichgewicht im Körper führen und dadurch die Infektion durch das Coronavirus vorbeugen. Ist es also für einen fastenden Muslim möglich, während der Fastenzeit Wasser zu trinken, um sich vor der Infektion durch das Coronavirus zu schützen?

Antwort:

Der European Council ist nach Rücksprache mit Ärzten und Experten sowie Sichtung von seriösen wissenschaftlichen Studien zum Ergebnis gekommen, dass die Aussage, das Fasten, bei welchem über den gesamten Tag keine Flüssigkeit zugenommen wird das Infektionsrisiko durch das Coronavirus erhöhen würde, nicht korrekt ist. Sie beruht auf keinem wissenschaftlichen Beleg, vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass das Fasten gesundheitliche Vorteile bringt. Zu diesen gehört die Stärkung des Immunsystems, was zur Überwindung von Epidemien führt. Das ist das, was der Mensch unter diesen gesundheitlichen Umständen braucht. 

Bei islamrechtlichen Erleichterungen für Kranke, welchen aufgrund ärztlicher Diagnose vom Fasten abgeraten wird, da dieses die Krankheit entweder verstärkt oder die Heilung verzögert, handelt es sich um bekannte und festgesetzte Dispense. Die Rechtsgelehrten explizierten, dass zu den Bedingungen des Fastens Gesundheit und Unversehrtheit gehören. Ibn Qudāma sagte: „Die Gelehrten sind darüber im Konsensus, das Fastenbrechen für Kranke grundsätzlich zuzulassen. Der Beleg dafür ist das Wort Allahs: „Wer von euch jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, der soll eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten).“ (Sure al-Baqara/die Kuh, 2:184)“. (al-Muġnī, Bd. 3, 16.) Wer eine chronische Krankheit haben sollte, die ihn am Fasten hindert, hat neben dem Fastenbrechen jeden Tag einen Bedürftigen zu speisen. Wenn die Krankheit nur eine vorübergehende sein sollte, Aussicht auf Heilung besteht und der Arzt eine Unfähigkeit zum Fasten bescheinigt, sind die Tage, in denen krankheitsbedingt nicht gefastet wurde, nachzuholen.

Die Annahme der islamrechtlichen Dispense unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen Bedingungen gehört zu den Dingen, zu denen die Religion des Islam einlädt. Hierdurch wird das Prinzip der Erleichterung und Befreiung von Mühsal verwirklicht.

Allah sagt: „Allah erlegt keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag.“ (Sure al-Baqara/die Kuh, 2:286). Auch sagt Allah nach Aufzeigen der Erleichterung im Fasten für Kranke und Reisende: „Allah will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis“ (Sure al-Baqara/die Kuh, 2:185). 

An dieser Stelle wird auf zwei Aspekte hingewiesen:

Erstens: Wenn der Kranke durch Corona infiziert ist, hat er das Fasten zu brechen und die verschriebenen Medikamente einzunehmen, da ihn der islamrechtliche Dispens betrifft. Abhängig vom jeweiligen Fall fastet die erkrankte Person entweder die Tage nach oder zahlt die Fidya. Sobald sie genest, wird das Fasten zur Pflicht. 

Zweitens: Den Fastenden obliegt im Anbetracht des sich ausbreitenden Coronavirus die medizinischen Verordnungen einzuhalten, wie Abstand zueinander zu wahren. Ferner sind einige Traditionen im Monat Ramadan auszusetzen, wie gemeinsames Fastenbrechen oder das Veranstalten von Iftar-Veranstaltungen, bis die zuständigen Behörden das Verbot für solche Aktivitäten aufheben. Auch soll ein Fastender auf gesunde und ausgewogene Ernährung im Fastenmonat achten. Das stärkt schließlich, so Allah will, das gesundheitliche Wohlbefinden und das  Immunsystem, was einen Effekt des Fastens bildet.

Die rechtstheoretischen und islamrechtlichen Regeln und Prinzipien, welche die sozialen Beziehungen im europäischen Kontext fundieren

Zu den grundlegenden Kennzeichen des Iǧtihād und der Herleitung von islamrechtlichen Urteilen gehört das Verstehen der Zweige und Partikularia im Lichte der Grundregeln und Universalien. Ebenso gehört dazu, die legislativen Universalien und definitiven Grundregeln zur Entscheidungs- und Weiterlesen

Freiheit als Fundament für menschliche Beziehungen

Der Mensch schaut von Natur sehnsuchtsvoll nach Freiheit aus. Über die Geschichte hinweg verblieb er dabei sie aufzusuchen, um ihren Platz in seinem Leben wiederzufinden. Religionen und Weltanschauungen kamen, um eine Grundlage für diese zu Weiterlesen

Die Menschenwürde als Universalgut und ihr Einfluss auf soziale Beziehungen

Die Menschenwürde bildet eines der Rechtszwecke des Islam im Blick auf den Menschen und den Umgang mit ihm. Sie zeigt sich darin, dass der Mensch in sich selbst spürt eine so herausragende Stellung innezuhaben, sodass Weiterlesen

Inwiefern das Tieralter bei der Schächtung relevant ist

Frage: Inwieweit ist die Berücksichtigung des Tieralters bei der Schächtung wichtig? Antwort: Die Berücksichtigung des vorgegebenen Alters für das Opfertier bei Schafen und Rindern ist vorgesehen, um sicherstellen zu können, dass der Konsum nutzbringend und Weiterlesen

2020-07-14T14:32:57+00:00

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.