Die Verantwortung für den Tod einer infizierten Person

//Die Verantwortung für den Tod einer infizierten Person

Die Verantwortung für den Tod einer infizierten Person

بسم الله الرحمن الرحيم Mit dem Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

196. Fatwa des European Council (30/16)

Die Verantwortung für den Tod einer infizierten Person

Frage:

Wenn sich herausstellen sollte, dass ich durch Corona infiziert war und eine andere Person ansteckte, wird das islamrechtlich als Totschlag bzw. fahrlässige Tötung eingestuft? Was ist in diesem Fall meine islamrechtliche Pflicht?

Antwort:

Es ist Pflicht für jeden Menschen, sämtliche Präventionsmaßnahmen umzusetzen, die für den Schutz seines eigenen Lebens und das Dritter notwendig sind. Wenn ein Mensch von seiner Infektion weiß, hat er zu allen Menschen Distanz zu wahren. Wenn er das nicht tut, ist er sündig und wird von Allah, dem Erhabenen, zur Rechenschaft gezogen. Schließlich sagte der Prophet, Allahs Segen und Frieden seien auf ihm: „Wenn ihr von ihr [der Seuche] in einer Gegend hört, dann betretet diese nicht. Und wenn sie eine Gegend erfasst und ihr euch in dieser befindet, so verlasst diese nicht.“ Überliefert von al-Buḫārī. Hierbei handelt es sich um einen Imperativ, welcher mit einer Pflicht einhergeht. Einige hanafitische Rechtsgelehrte sprachen eine Fatwa für einen Fall aus, in welchem eine durch Seuche erkrankte Person die Quarantäne durchbrach – wohlwissend über die eigene Krankheit – und verreiste, wodurch eine andere Person infiziert wurde und dadurch dem Tod erlag. Ihr Urteil war indirekter Totschlag (qatl bi-t-tasabbub) und verhängten der ʿāqila(engere männliche Verwandtschaft) das Blutgeld (diya). Wenn der Erkrankte jedoch die notwendigen Präventionsmaßnahmen korrekt einhält und trotzdem dadurch eine dritte Person ums Leben kommen sollte, so lastet auf ihm keine Schuld. Allah sagt: „Es ist für euch keine Sünde in dem, was ihr an Fehlern begeht, sondern was eure Herzen vorsätzlich anstreben. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“ (al-Aḥzāb/die Parteien, 33:5).    

Die rechtstheoretischen und islamrechtlichen Regeln und Prinzipien, welche die sozialen Beziehungen im europäischen Kontext fundieren

Zu den grundlegenden Kennzeichen des Iǧtihād und der Herleitung von islamrechtlichen Urteilen gehört das Verstehen der Zweige und Partikularia im Lichte der Grundregeln und Universalien. Ebenso gehört dazu, die legislativen Universalien und definitiven Grundregeln zur Entscheidungs- und Weiterlesen

Freiheit als Fundament für menschliche Beziehungen

Der Mensch schaut von Natur sehnsuchtsvoll nach Freiheit aus. Über die Geschichte hinweg verblieb er dabei sie aufzusuchen, um ihren Platz in seinem Leben wiederzufinden. Religionen und Weltanschauungen kamen, um eine Grundlage für diese zu Weiterlesen

Die Menschenwürde als Universalgut und ihr Einfluss auf soziale Beziehungen

Die Menschenwürde bildet eines der Rechtszwecke des Islam im Blick auf den Menschen und den Umgang mit ihm. Sie zeigt sich darin, dass der Mensch in sich selbst spürt eine so herausragende Stellung innezuhaben, sodass Weiterlesen

Inwiefern das Tieralter bei der Schächtung relevant ist

Frage: Inwieweit ist die Berücksichtigung des Tieralters bei der Schächtung wichtig? Antwort: Die Berücksichtigung des vorgegebenen Alters für das Opfertier bei Schafen und Rindern ist vorgesehen, um sicherstellen zu können, dass der Konsum nutzbringend und Weiterlesen

2020-07-14T14:31:09+00:00

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.